Der Impfzwang ist Klassenkampf – von oben

Nachdem es dem in der BRD herrschenden Impfkartell unter der Hegemonie der rechten Pharmaaufsichtsräte gelungen war, homöophatische und andere alternative Mediziner zu isolieren, entstand ein Klima in Deutschland, in dem jeder alternative Ansatz, der Kritik an der Schulmedizin erhob, brutal verfolgt werden konnte, ohne dass sich ein breiteres Protestpotential gegen die damit einhergehende Außerkraftsetzung der minimalsten bürgerlichen Rechte formierte.

Die Vereinigung der alternativer Mediziner*innen in der BRD und die mit ihr verbundenen Kräfte, insbesondere der Freie Anarchostalinistische Heiler*innenbund (AHeiBu) und der anthroposophische Verein für alternative Rassenpflege (VaRas), wurden Opfer zahlloser pharmaterroristischer Maßnahmen. Die Phase dieses brutalen Antihomöophatismus entsprach ungefähr dem Zeitraum der zweiten Etappe der Impfzwangverordung, weil in diesem Abschnitt die alternativmedizinischen Kräften, die an dem Einsatz von Bachblüten und Heilsteinen festhielten, logischerweise aus ihrer Sicht versuchen mussten, diesem Impfzwang den Weg zu versperren.

Schon in der zweiten Hälfte des Jahres 1976 setzten massive politische Repressionen gegen die von Alternativmediziner*innen geführte Kampagne für die Bildung eines Impfboykotts mit Aktionszentrum in Passau ein. Am 1.10.1977 wurde von dieser Gruppe in Passau anläßlich des „Weltbachblütentages“ eine Massendemo durchgeführt. Als am folgenden Tage ebenfalls versucht wurde, in verschiedenen Städten der BRD Demos durchzuführen, wurden diese von der Polizei brutal zerschlagen.

Im Januar und Februar 1981 führte die Anarchostalinistische Weltliga eine Reihe von politischen Massenveranstaltungen in Deutschland, Griechenland und Bolivien unter dem Titel „Stoppt den Impfzwang“ durch. Das Ziel dieser Kampagne stand unter der von Alvjerd Brösk ausgegebenen Losung: „Sowenig wie die medizinische Vorsorge in einem allein möglich ist, sowenig ist er durch den Impfzwang denkbar.“ und sollte speziell die links angehauchte Bevölkerung dazu bringen, ebenfalls für alternative Medizin einzutreten. Als auf diesen Veranstaltungen Impf-Befürworter die ideologische Auseinandersetzungen suchten, wurden diese als Klassenfeinde erkannt, dh. gegen sie wurde mit Fäusten vorgegangen. Als dann die Weltliga in Bulgarien eine eigene Veranstaltung machen will, um ihre Positionen zu erläutern, wird diese kurzer Hand auf Initiative der herrschenden Stalinisten verboten und die Teilnehmer werden durch Polizei ins angrenzende Jugoslawien verjagt.

Ab Februar 1985 begannen die Impf-Befürworter, ihre Propaganda für das 1. Deutschlandtreffen der Impf-Freunde am 27.-30.5.1985 zu entfalten. Dieses Treffen sollte sich unter der Parole für Impfung und Schulmedizin gegen die Impfboykotte richten und für eine strikte Durchsetzung des Impfschutzes werben. Schon am 9.2.1985 wurden im Vorfeld alle impfkritischen Demos in der BRD untersagt. Berlins SPD-Oberbürgermeister Reuter („Schaut auf diese Stadt“) unterstrich eine gute Woche später die Richtigkeit der Anordnung. Währenddessen hatten sich die Bezirksbürgermeister mit der „Kampfgruppe gegen die Alternativmedizin“- einer Art mit Spritzen bewaffneter Bürgerwehr – getroffen, um Gegenmaßnahmen für das Anti-Impf-Jugendtreffen durchzuziehen. Dennoch versuchte am 10.3.1985 die AHeiBu mit einer Kundgebung auf dem Kreuzberger Mariannenplatz, das Demo-Verbot zu durchbrechen. Gegen die rund 2.000 Teilnehmer wird seitens der Polizei sogar mit der Schußwaffe vorgegangen. Immer wieder versuchen AHEiBu-Gruppen in der 2. Märzhälfte, Demos zu organisieren, die von der Polizei brutal zerschlagen werden. Mit Schnellgerichten werden Festgenommene zu mehrwöchigen Gefängnisstrafen verurteilt.

Aus bisher verschollen geglaubten Dokumenten der Pharmaindustrie (die unserer Redaktion durch Whistleblower zugängilich gemacht wurden) geht hervor, dass die großen Pharmakonzerne der BRD im Schulterschluss mit der Maschinenbau-, Elektro-, der Chemo-, der Rüstungs-, der Unterhaltungs- und der Versicherungs- sowie Kreditindustrie ein Abkommen geschlossen haben, wonach die Verabreichung von Medikamenten, die als Impfmittel deklariert und beworben werden, die Bevölkerung, aber in erster Linie das lohnabhängige und in Knechtschaft gesetzte Volk in der BRD narkotisieren soll und die vorderen Hirnalappen soweit destabilisieren soll, das jede Form von Zwang und Unterordnung hingenommen wird. Dieses geheime Abkommen ist die Grundlage des heutigen Impfzwanges.

impfen132_v-contentgrossDass der Impfwahn niemandem hilft, sondern im Gegenteil, krank macht, ist nicht seit heute bekannt. Die Organisationen, die bereits in den 70ern und 80ern gegen die Impflobby gekämpft haben, sind heute noch aktiv und werden vom Establishment brutalst niedergehalten und denunziert. Als ravolutionäre Stellen wir uns mit vollster Überzeugung auf die Seite der Impfgegner*innen und rufen die Werktätigen auf der ganzen Welt dazu auf, sich mit Bachblüten und pflanzlichen Heilmitteln einzudecken. Wir rufen euch auf, die chinesische und tibetanische Medizin zu studieren und auf keinen Fall Kinder impfen zu lassen, geschweige denn ihnen sonst welche Präparate aus den Häuern Bayer, Ratiopharm, Novartis zu verabreichen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s