Die Beliebigkeit des Nichtdenkens – Ein postkonstruktivistischer Ansatz

Ach, logisches Denken ist vorpostmodern – und so dogmatisch
oder auch nicht.
Sei doch lieber mal postkonstruktivistisch!
Weil Postkonstruktivist kann man nicht sein, nicht einmal denken,
aber man kann es heute auch nicht mehr … nicht sein,
oder … sowohl als auch und weder noch, … mit einem aber,
aber ohne Aussage,
weil Aussagen kann es gar nicht geben,
oder falls doch,
dann sind sie beliebig und sowieso irrelevant,
und zugleich nicht,
sie sind etwas und sind es doch und zugleich doch nicht,
irgendwie … beliebig
aber ist ja auch alles egal,
aber eben auch gleichzeitig nicht,
weil es durch die Struktur des Seins als reines konstruiertes Nichtkonstrukt
ganz und gar selbst beliebig ist,
dass es beliebig ist,
ob es egal ist oder nicht.

(Jari Gagarin)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s