Günter GraSS – ein deutscher Antisemit

Günter Grass, ehemals SS-Bube, später dann ein eher mittelmäßiger Autor und konsequenterweise auch Vorzeige-Schriftsteller der jungen Bundesrepublik Deutschland im Kreis der Gruppe 47, überzeugter Antikommunist und zu guter Letzt Parteigänger und Unterstützer der sozialfaschistischen SPD, dieser Günter Grass hat sich durch ein Gedicht nun endgültig als Feind Israels und somit als Antisemit geoutet. Durch seine zweiseitige Parteinahme gegen Iran und Israel hat er der Öffentlichkeit klar gemacht, dass es in Kackdeutschland überhaupt kein Tabu mehr ist, Israel und die Juden an sich zu kritisieren. So bezichtigt er Israel sogar des Atomwaffen zu besitzen, obwohl Israel nachweislich keinerlei Atomwaffen besitzt. Anders lautende Behauptungen sind antisemitische Lügenmärchen (zB von Mahmoud Ahmadinedschad oder Inge Höger).

Ohne die Authorisierung des Autors dokumentieren wir an dieser Stelle das von Judenhass, Verschwörungstheorie und Revanchsimus getränkte Machwerk von Günter Grass:

Was gesagt werden muss

Warum schweige ich, verschweige zu lange,
was offensichtlich ist und in Planspielen
geübt wurde, an deren Ende als Überlebende
wir allenfalls Fußnoten sind.

Es ist das behauptete Recht auf den Erstschlag,
der das von einem Maulhelden unterjochte
und zum organisierten Jubel gelenkte
iranische Volk auslöschen könnte,
weil in dessen Machtbereich der Bau
einer Atombombe vermutet wird.
Doch warum untersage ich mir,
jenes andere Land beim Namen zu nennen,
in dem seit Jahren – wenn auch geheimgehalten –
ein wachsend nukleares Potential verfügbar
aber außer Kontrolle, weil keiner Prüfung
zugänglich ist?
Das allgemeine Verschweigen dieses Tatbestandes,
dem sich mein Schweigen untergeordnet hat,
empfinde ich als belastende Lüge
und Zwang, der Strafe in Aussicht stellt,
sobald er mißachtet wird;
das Verdikt „Antisemitismus“ ist geläufig.
Jetzt aber, weil aus meinem Land,
das von ureigenen Verbrechen,
die ohne Vergleich sind,
Mal um Mal eingeholt und zur Rede gestellt wird,
wiederum und rein geschäftsmäßig, wenn auch
mit flinker Lippe als Wiedergutmachung deklariert,
ein weiteres U-Boot nach Israel
geliefert werden soll, dessen Spezialität
darin besteht, allesvernichtende Sprengköpfe
dorthin lenken zu können, wo die Existenz
einer einzigen Atombombe unbewiesen ist,
doch als Befürchtung von Beweiskraft sein will,
sage ich, was gesagt werden muß.

Warum aber schwieg ich bislang?
Weil ich meinte, meine Herkunft,
die von nie zu tilgendem Makel behaftet ist,
verbiete, diese Tatsache als ausgesprochene Wahrheit
dem Land Israel, dem ich verbunden bin
und bleiben will, zuzumuten.

Warum sage ich jetzt erst,
gealtert und mit letzter Tinte:
Die Atommacht Israel gefährdet
den ohnehin brüchigen Weltfrieden?
Weil gesagt werden muß,
was schon morgen zu spät sein könnte;
auch weil wir – als Deutsche belastet genug –
Zulieferer eines Verbrechens werden könnten,
das voraussehbar ist, weshalb unsere Mitschuld
durch keine der üblichen Ausreden
zu tilgen wäre.

Und zugegeben: ich schweige nicht mehr,
weil ich der Heuchelei des Westens
überdrüssig bin; zudem ist zu hoffen,
es mögen sich viele vom Schweigen befreien,
den Verursacher der erkennbaren Gefahr
zum Verzicht auf Gewalt auffordern und
gleichfalls darauf bestehen,
daß eine unbehinderte und permanente Kontrolle
des israelischen atomaren Potentials
und der iranischen Atomanlagen
durch eine internationale Instanz
von den Regierungen beider Länder zugelassen wird.

Nur so ist allen, den Israelis und Palästinensern,
mehr noch, allen Menschen, die in dieser
vom Wahn okkupierten Region
dicht bei dicht verfeindet leben
und letztlich auch uns zu helfen.

Da bezeichnet er Ahmadineschad als Maulhelden, eine krasse Untertreibung und Verharmlosung, wo doch jede/r weiß, dass er ein irrer Vernichtungsantisemit ist und von dem Charakter seiner Herrschaft zu vergleichen ist mit Hitler. Dann verlangt er dreistdeutsch, dass das freiheitliche Israel sich Prüfungen unterziehen lassen soll, wegem dem angeblichen Atombombenarsenal. Das erinnert stark an die medizinischen Untersuchungen während dem Zweiten Weltkrieg als die Gefangenen der Nazis sich untersuchen lassen mussten auf ihre Gesundheit, um dann entweder ins Vernichuungslager zu kommen oder in ein Arbeitslager oder sonst was Menschenverachtendes. Israel sei „außer Kontrolle“, er besetzt Israel, also das Judentum mit der Eigenschaft der Kontrollosigkeit, pathologisiert also ein Kollektiv und argumentiert schließlich voll im alten NS-Rassenduktus. Grass will nicht mehr schweigen, sondern hat den Wunsch, dass nun endlich gegen Israel vorgegangen wird. Mit welchen Mitteln, dass sagt er nicht. Vielleicht deutsche EU-KommissarInnen?

Es ist unfassbar und ärgerlich wie Grass im weiteren Gedichtsverlauf sich über die Bürde des Antisemitismusvorwurf beschwert, die das arme deutsche Opfervolk so dolle plagt. Wäre da nur nicht die grausame deutsche NS-Geschichte gewesen, so könnten wir als Deutsche den Israelis bzw. Juden und Jüdinnen endlich zeigen, wo’s lang geht, so die revanchistische Überlegung Grass‘. Die Shoa mit ihren 6 Millionen ermordeten Juden und Jüdinnen ist dem deutschen Weltverbesserungsplänen da nur im Weg. Das Gedicht steht in gewisser Weise auch für Deutschland und seinen feindliche Stellung zu Israel und das Judentum. Grass‘ Versicherung, Israel sei ein Freund, ist eine glatte Lüge, was man schon an der kürze der Strophe erkennt. Das gleiche gilt für die pro-israelischen Versicherungen des deutschen Staates, der dann wiederum hinter dem Rücken von Israel den Mullahstaat  weiterhin mit gefährlicher Technik versorgt).

Für den deutschen Grass ist Israel eine Bedrohung für den Weltfrieden, so wie es die Bolschewiki, das jüdische Finanzkapital für die Nazis waren oder wie es das erfundene Großserbentum in den 1990ern war oder wie es heute der Islam zu sein scheint (stimmt leider auch teilweise, siehe Osama Bin Ladin oder Pierre Vogel). Im letzten Vers wird nochmal ganz deutlich, dass es Grass nicht um Araber und Juden geht. Sie stellen für ihn lediglich ein Problem oder ein Hindernis dar innerhalb einer herbei phantasierten deutschen Kollektivtäterrolle, aus der es auszubrechen gilt. Grass, der ist für uns AnarchostalinistInnen kein unbeschriebenes Blatt und gehört zu den deutschen Nationalisten und Sozialchauvinisten, die diese Bevölkerung beherrschen und ideologisch bevormunden. Daher solidarisieren wir uns mit allen Grass- und Deutschland-GegnerInnen und rufen dazu auf, solidarisch zu sein mit dem bevorstehenden Krieg Israels gegen den islamofaschistischen Iran.

Grass ist nicht so cool! Israel shawn!
Macht mal locker und seid solidarisch!
Nieder mit dem Mullahregime in Teheran!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Günter GraSS – ein deutscher Antisemit

  1. Friedrich Ernst schreibt:

    Solidarisch mit den 6 Tage Kriegern?Nein.Danke!

    • anti Kommunismus! schreibt:

      Sich mit Stalin zu Werben,und dann über Antisemiten zu hetzen,zeugt vom niedrigen Interlekt!Denn wie jedes kind weiß ist Stalin der Vorläufer der Judenverfolgung!!!

  2. Sebastian F. Klaus schreibt:

    Solche Propaganda-Blogs erinnern an genau das, was sie kritisieren wollen. Faszinierend.

  3. Nana schreibt:

    Das Medienkarussell hört auf sich zu drehen
    die Menschheit beginnt zu sehen.
    Dank Grass wird die Mediengehirnwäsche langsam klar,
    die Lügen der Medien und der Politiker waren schon immer da.
    Es war einfacher auf sie zu bauen
    doch jetzt nutzen sie unsere Wissensfaulheit aus
    und halten uns für dumm.
    Denn noch, ich denke nach und mach mich für mein Wissen krumm!

    Unsere Welt sieht nicht mehr schwarz oder weiß
    sie sieht nicht mehr die Religion,
    nur noch der Mensch ist, der hier zählt.
    Aber nicht für das Medienkarussell, die waren Rassisten unserer Welt,
    sie wenden und drehen das Blatt wie es ihnen gefällt.

    Wie Koni, ein unbedeutender Mann im Gegensatz
    zum Presidenten jenes Landes,
    ein Diktator der Verantwortlich für über
    sechs Millionen Tote in seinem Land,
    hören wir etwas von ihm??
    Nein!!!
    Denn es geht nicht um die Kinder, wie dargestellt.
    Es geht wie immer nur um das Geld

    Ich zitiere Westerwelle
    „Israel und Iran auf eine gleiche moralische Stufe zu stellen, ist nicht geistreich sondern absurd.“
    Er ist der wahre Rassist, der zwischen Menschen unterscheidet!!!
    Grass hat eine These in den Raum gestellt,
    aber niemand redet über sein Gedicht, sondern
    nur darüber, dass er ein Nazi ist.
    Unser Ahnen haben Fehler gemacht,
    wie die Ahnen jedes einzelnen in allen Ländern.
    Dürfen wir deshalb unsere Meinung nicht äußern??
    Wir können doch nichts mehr verändern,
    doch können wir schlauer sein als unsere Vorfahren es waren,
    nicht auf die Medien hören und unseren Geistlichen frieden waren.

    (Die Machtspiele der Politiker erinnern mich am Urzeitmenschen.
    Nur an stelle von Knüppeln haben sie Atombomben und U-Boote)
    Danke Herr Grass. Ich erkenne die Wahrheit
    und bin nicht mehr blind durch die Medien.
    Ich mache mir mein eigenes Bild
    und jetzt ergibt alles einen Sinn.
    Über die Mauer in Israel habe ich in der Zeitung selten etwas gelesen
    Aber das sind ja auch nur die blöden Moslems keine Menschen!!
    Die Palästinenser wie Hühner in der Maßt!
    Westerwelle sie sollten sich was schämen!!
    Den Grass schreibt für den Frieden sie schreiben alle vom Krieg

  4. ReformerSozialist. schreibt:

    Du willst den Kapitalismus kritisieren, aber stellst dich auf eine Seite mit dem Kapitalistenstaat und USA-Mitbringsel Israel? Das hat nichts mit Antisemitismus zutun. Ein jüdischer Mitbürger hat genauso wenig Recht gewalttätig zu sein, wie ein atheistischer. Ich für meinen Teil kritisiere alle manipulierenden Religionen, aber ich verurteile niemanden dafür. Bin ich jetzt ein Faschist? Günter Grass hat sich niemals über die jüdischen Mitbürger geäußert, sondern nur über den Staate Israel. Die Persönlichkeit der Menschen hat einen Scheiß mit der Religion zutun. Darf ich einen jüdischen Mitbürger nicht genauso hassen, wenn er ein Arschloch ist, wie ein atheistisches Arschloch? Frag dich das mal. Du bist einfach nur eine verdammte Lusche. Du bist eine Schande für den ganzen Sozialismus!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s